Britisches Königshaus:Mehr Harry wagen

Archive images of HRH PRINCE ANDREW, DUKE OF YORK

Auch in der zweiten Reihe Teil der großen Inszenierung: Prinz Harry und Herzogin Meghan.

(Foto: Rick Gold/dpa)

Meghan und ihr Mann wollen ihr Leben zurück. Doch das ist in der britischen Monarchie nicht vorgesehen. Kann der Ausbruch aus dem Protokoll gelingen? Über die Rolle der Royals im 21. Jahrhundert.

Von Claudia Fromme

Als Charles offiziell Prince von Wales und damit britischer Thronfolger wurde, sahen 500 Millionen Fernsehzuschauer einen blassen 20-Jährigen vor der Königin knien. In Caernarfon Castle setzte sie ihm am 1. Juli 1969 die Krone auf, die in schmalem Design mit reduziertem Diamantenbesatz modern in der Form sein sollte, aber traditionell in der Aussage: Hier kommt ein starker König. Dass dem zumindest physisch nicht so war, offenbart das bestgehütete Geheimnis der Krone: Der Erdball in der Mitte war ein lackierter Tischtennisball. Der Goldschmied befand, so heißt es, dass echtes Gold sie zu schwer machen würde für den schmächtigen Prinzen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
14.05.2020, Datteln, Ruhrgebiet, Nordrhein-Westfalen, Deutschland - Wohnhaeuser in der Meistersiedlung vor dem Kraftwerk
Bundestagswahl
Was die Wähler in Sachen Klima zu erwarten haben
Worried Teenage Boy Using Laptop In Bed At Night model released Symbolfoto property released PUBLICA
Familie und Erziehung
Wenn der Sohn Pornos guckt
Black coffee splashing out of white coffee cup in front of white background PUBLICATIONxINxGERxSUIxA
Psychologie
Warum manche Menschen besonders schusselig sind
Merkel besucht Siemens in Amberg
16 Jahre Kanzlerin
Was Angela Merkel erreicht hat - und was nicht
Sonderausgabe NEO MAGAZIN ROYALE 'Young Böhmermann'
Gesellschaft und Gesinnung
Wehe dem, der anders denkt
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB