Britischer Designer gestorben:Alexander McQueen ist tot

Der britische Modedesigner Alexander McQueen ist in seiner Wohnung in London tot aufgefunden worden. Der 40-Jährige soll Selbstmord begangen haben.

Ein Schock für die Modewelt: Der bekannte britische Modedesigner Alexander McQueen ist laut Medienberichten tot in seiner Londoner Wohnung aufgefunden worden.

Alexander McQueen; Getty

Der legendäre britische Modedesigner Alexander McQueen ist tot.

(Foto: Foto: AFP)

Der 40-Jährige habe vermutlich am Donnerstagvormittag Suizid begangen, berichtete die britische Nachrichtenagentur PA. Die Polizei erklärte, die Umstände des Todes seien nicht verdächtig.

Eine Woche zuvor war McQueens Mutter gestorben. Schon seit dem Tod seiner besten Freundin Isabella Blow vor drei Jahren soll der Designer schwer depressiv gewesen sein.

McQueen wurde 1969 in London als Sohn eines Taxifahrers geboren. Bereits im Alter von 16 Jahren begann McQueen eine Lehre als Schnittmacher. Später besuchte er die berühmte Londoner St. Martin's School of Art&Design.

Gleich mit seiner ersten eigenen Kollektion gelang ihm 1992 der Durchbruch. 1996 wurde McQueen Chefdesigner des Modehauses Givenchy. Daneben führte er ein eigenes Label und sein eigenes Modehaus in London. Im Jahr 2000 verließ er Givenchy und wechselte als Kreativdirektor zu Gucci.

Auch mit dem Sportartikelhersteller Puma arbeitete er zusammen. McQueen galt lange als Enfant terrible der Modeszene. Er wurde mehrfach mit dem London Fashion Award ausgezeichnet. 2001 wurde er zum britischen Designer des Jahres gekürt.

© sueddeutsche.de/dpa/AP/bre/vs/pfau
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB