Patchwork

Sie suchen ein Spiel nur für sich und Ihren Partner? "Monopoly" macht zu zweit keinen Spaß und auch bei "Risiko" sind die strategischen Möglichkeiten mit nur einer feindlichen Armee eher begrenzt? Eine Lösung heißt "Patchwork". Das Brettspiel für zwei Spieler sieht aus wie eine Mischung aus Tetris und Textilunterricht. Beide Spieler versuchen, ihren zehn mal zehn Felder großen Quilt mit bunten geometrischen Flicken aus Karton zu füllen. Dazu bezahlen sie ganz stilecht mit Knöpfen, die am Schluss über Sieg und Niederlage im Handarbeitskleinkrieg entscheiden. Der Autor Uwe Rosenberg ("Agricola") hat mit "Patchwork" ein Brettspiel entworfen, das zwei Spieler 30 Minuten lang einlädt, bunten Karton hin- und herzuschieben. Am Ende werden beide Spieler stolz auf ihr Strickkunstwerk blicken und Spaß gehabt haben. Von Daniel Wüllner

Bild: Matthias Huber 25. Dezember 2014, 19:542014-12-25 19:54:34 © Süddeutsche.de/mane