bedeckt München 14°

Boris Becker und die Frauen:In den Hafen der Ehe verlaufen

Boris Becker will's noch einmal wissen: Er tritt mit Lilly Kerssenberg - einer aufgewärmten Beziehung - vor den Traualtar. Ob das gutgeht?

12 Bilder

Boris und die Frauen, Der Trend geht zum Bewährten

Quelle: SZ

1 / 12

Boris Becker will es noch einmal wissen: Er wärmt die Beziehung mit Lilly Kerssenberg bis zum Siedepunkt auf - und tritt mit dem niederländischen Model tatsächlich vor den Traualtar. Ob das gutgehen kann?

Feuer und Flamme für Lilly, und jeder soll es wissen: In der Samstagabend-Show "Wetten, dass..?" verkündete Boris Becker einem Millionenpublikum, dass er seine alte neue Partnerin Lilly Kerssenberg heiraten will. Am 12. Juni in St. Moritz (wo sonst?) wird es soweit sein.

Die Frage ist: Kann man die Liebe wirklich ein zweites Mal entfachen?

Foto: AP

Boris und die Frauen, Der Trend geht zum Bewährten

Quelle: SZ

2 / 12

Der Ex-Tennisstar behauptet: ja. "Ich habe lange gesucht und lange gekämpft", sagte er. "Das Suchen hat mir Spaß gemacht." Wer hätte das gedacht. Schließlich hat Becker die Öffentlichkeit stets an seinen Suchereien teilhaben lassen, Sharleley ("Lilly") Kerssenberg ist für das an Sex und Klatsch gewöhnte Publikum keine Unbekannte.

Foto: AP

Boris und die Frauen, Der Trend geht zum Bewährten

Quelle: SZ

3 / 12

Der Bild verriet das niederländische Model, wie im Jahr 2005 die erste Begegnung mit ihrem heutigen Bräutigam ablief: "Er hat seinen ältesten Sohn vorgeschickt." Von da an zog Becker das Programm durch, das er mit den Partnerinnen vorher und nachher absolvierte. Ein Besuch bei Tennisturnieren (im Bild auf dem Weg zur MercedesCup Charity Gala 2007 in Stuttgart) gehört ebenso dazu ...

Foto: Getty Images

Boris und die Frauen, Der Trend geht zum Bewährten

Quelle: SZ

4 / 12

... wie der obligatorische Besuch auf dem Münchner Oktoberfest. Die öffentlichen Auftritte, Paparazzi überall - das dürfte Lilly Kerssenberg nun schon kennen. Sie nimmt Beckers Hang zur Selbstdarstellung in Kauf, verzeiht ihm sogar eine Handy-Schlussmach-SMS und ...

Boris und die Frauen, Der Trend geht zum Bewährten

Quelle: SZ

5 / 12

... das unglückliche Intermezzo mit Sandy Meyer-Wölden, die ebenfalls zum Oktoberfest geschleppt wurde - und vor den Traualtar sollte. Auch hier war schon ein gemeinsamer Besuch bei "Wetten, dass...?" - mit der Exklusivinformation des Trautermins - schon geplant gewesen, ehe B.B. dann wie üblich per SMS Schluss machte. Er habe sich da "ein bisschen verlaufen", weiß der Bräutigam in spe jetzt.

Allerbeste Vorzeichen also für eine lebenslange Partnerschaft: Böse Überraschungen braucht Frau Kerssenberg nicht zu fürchten. Das ist eben der Vorteil einer On-/Off-Beziehung.

Foto: Getty Images

Boris und die Frauen, Der Trend geht zum Bewährten

Quelle: SZ

6 / 12

Und noch einen Vorteil hat Frau Kerssenberg auf ihrer Seite: Das Model passt perfekt in das wohl am meisten diskutierte Beute-Schema Deutschlands: Die Holländerin hat Sandys blaue Augen und die dunkle Haut ihrer Vorgängerinnen.

Foto: dpa

Boris und die Frauen, Der Trend geht zum Bewährten

Quelle: SZ

7 / 12

Eine passte nicht so recht in das Schema des Tennis-Hechts: Mit der blonden Hamburger Studentin Karen Schulz war Boris Becker von 1988 drei Jahre lang zusammen. Sie war eine der wenigen blonden Frauen an Beckers Seite. Jahre später trat - für ein paar Wochen - Sandy Meyer-Wölden in sein Leben.

Foto: dpa

Boris und die Frauen, Der Trend geht zum Bewährten

Quelle: SZ

8 / 12

Am längsten hielt Becker es bisher mit seiner ersten Frau aus: 1993 heiratete er die Schauspielerin Barbara Feltus. Mit ihr hat er die gemeinsamen Söhne Noah Gabriel und Elias Balthasar. 2001 wurde die Ehe geschieden.

Foto: Getty Images

Boris und die Frauen, Der Trend geht zum Bewährten

Quelle: SZ

9 / 12

Zwischendrin gab's die Affäre mit dem russischen Fotomodell Angela Ermakova. Sie ist Mutter von Beckers Tochter Anna - das Mädchen ging aus der berühmt-berüchtigten Besenkammer-Affäre zu London hervor. Zuerst sprach Becker dabei von "Samenraub".

In der britischen Hauptstadt hatte der "rote Baron", wie ihn Fans nannten, als Tenniscrack seine größten Erfolge.

Foto: Getty Images

Boris und die Frauen, Der Trend geht zum Bewährten

Quelle: SZ

10 / 12

2001 dann eine neue, nicht unähnliche Frau an Beckers Seite: Nach Barbara kam Sabrina Setlur, die vor der Beziehung zu dem Tennisspieler durch ihre Karriere als Rapperin aufgefallen war. Die Nation rätselte, was die beiden wohl in einem New Yorker Luxushotel veranstalteten.

Foto: Getty Images

Boris und die Frauen, Der Trend geht zum Bewährten

Quelle: SZ

11 / 12

Im Jahr 2002 ließ Becker sich mehrmals mit der - selbstverständlich dunkelhaarigen -Patrice Farameh blicken.

Foto: ddp

Boris und die Frauen, Der Trend geht zum Bewährten

Quelle: SZ

12 / 12

Schon fast zum Gähnen: Auch Caroline Rocher hat dunkle Haare und dunkle Haut. Mit ihr zeigte Becker sich von 2003 bis 2005 in der Öffentlichkeit. Allerdings fand Rocher die Tennis-Pflichttermine mitunter zum Gähnen langweilig.

Wer den Hang zur Öffentlichkeit und die Pflichttermine hinnimmt und dann auch noch ins Beuteschema passt, die ist wohl doch die richtige Frau für Boris Becker. Lilly Kerssenberg hat sich im Alltagstest offenbar bewährt und gegen zahlreiche Konkurrentinnen durchgesetzt.

Insgesamt ist es verblüffend, dass der Don Juan aus Leimen erst einmal verheiratet war. Da bleibt nur noch die Frage, wie der Fortsetzungsfotoroman rund um Boris und Sharleley ausgeht - vielleicht mit Nachwuchs?

Foto: Getty Images

(sueddeutsche.de/bre/mmk)

Zur SZ-Startseite