Momentaufnahmen im September:Bilder des Tages

Lesezeit: 1 min

Schönes, Erschreckendes, Absurdes und ganz Alltägliches: Momentaufnahmen aus allen Ecken der Welt, laufend aktualisiert.

Von SZ-Autoren

Momentaufnahmen im September: undefined
(Foto: Sebastian Reuter/Getty Images)

Gerüstet für Mailand: Auf der About You Fashion Week in der italienischen Modemetropole präsentiert ein Model die neuen Kollektionen bekannter Designer in einer Industriekulisse.

Momentaufnahmen im September: undefined
(Foto: RONEN ZVULUN/REUTERS)

Herausgeputzt: Vor dem jüdischen Neujahrsfest Rosch ha-Schana entfernen Arbeiter Notizzettel aus den Ritzen der Klagemauer, um Platz für neue zu schaffen. Die Mauer in der Jerusalemer Altstadt gilt als die heiligste Gebetsstätte des Judentums.

Momentaufnahmen im September: undefined
(Foto: OZAN KOSE/AFP)

Trauer und Protest: Eine Frau hält bei einer Demonstration in Teheran ein Porträt von Mahsa Amini in die Luft. Die 22-jährige Iranerin starb vor wenigen Tagen in Polizeigewahrsam, nachdem sie wegen "unsittlicher" Bekleidung verhaftet worden war. Sie trug das Kopftuch lediglich lockerer, als es gemäß den Regeln des Islams sitzen sollte.

Momentaufnahmen im September: undefined
(Foto: YASUYOSHI CHIBA/AFP)

Symbol des Krieges: Übermalt mit den Farben der ukrainischen Flagge schimmert auf einer Autoscheibe, aufgenommen in der Region Charkiw im Osten der Ukraine, der Buchstabe "Z" hervor. Das "Z" wird als Zeichen für die Unterstützung der russischen Regierung und Armee verwendet.

Momentaufnahmen im September: undefined
(Foto: HENRY ROMERO/REUTERS)

Unruhen, überall: Nach einem Erdbeben der Stärke 7,6 blockieren Felsbrocken eine Straße im westlichen Teil Mexikos. Mindestens ein Mensch starb unter der Naturgewalt.

Momentaufnahmen im September: undefined
(Foto: Gustavo Minas/Getty Images)

Wandel oder Beständigkeit: Die Plakate im Hintergrund lassen es erahnen. Im Oktober entscheiden die Brasilianer, ob es zu einem Wechsel an der politischen Spitze mit Luiz Inácio da Silva von der Arbeiterpartei kommt - oder ob Amtsinhaber Jair Bolsonaro weiter regieren wird.

Momentaufnahmen im September: undefined
(Foto: SAM PANTHAKY/AFP)

Hand drauf: Tänzerinnen und Künstlerinnen in traditionellen Kleidern proben den Garba-Tanz vor den Navratri-Feierlichkeiten im indischen Ahmedabad. Das Fest ist eines der bedeutendsten im Hinduismus. Neun Tage lang beten Gläubige ihre Muttergöttin an.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB