Momentaufnahmen im November:Bilder des Tages

Lesezeit: 1 min

Schönes, Erschreckendes, Absurdes und ganz Alltägliches: Momentaufnahmen aus allen Ecken der Welt, laufend aktualisiert.

Von SZ-Autoren

Momentaufnahmen im November: undefined
(Foto: Libkos/dpa)

Auf der Hut: Aus der Luke eines erbeuteten russischen Panzers späht ein ukrainischer Soldat. An der Frontlinie in der Region Donezk kommt es nach wie vor zu schweren Gefechten.

Momentaufnahmen im November: undefined
(Foto: Martin Bernetti/AFP)

Friedhof der Kraftwagen: Mitten in der Acatama-Wüste stapeln sich Hunderte von Autos in einer Müllhalde. Die Prärie im Norden Chiles ist zu einem Lagerplatz für Abfall aus der ganzen Welt geworden - worunter das Ökosystem der Region leidet.

Momentaufnahmen im November: undefined
(Foto: Bulent Kilic/AFP)

Lichtblick: In einer Bar in Kiew küsst sich ein Paar vor dem Schein der Handylampen. In der Ukraine kommt es aufgrund russischer Raketenangriffe immer wieder zu Ausfällen der Energieinfrastruktur. Die Stimmung lassen sich die Besucher davon nicht verderben.

Momentaufnahmen im November: undefined
(Foto: Kiran Ridley/Getty Images)

Brennende Erinnerung: Aktivisten in der französischen Küstenstadt Dünkirchen gedenken 27 Migranten, die im vergangenen Jahr im Ärmelkanal bei einem Schiffsunglück ertrunken sind. Erst vergangene Woche hatten die Regierungen Frankreichs und Großbritanniens ein neues Migrationsabkommen verabschiedet, was die Überfahrt erschweren soll.

Momentaufnahmen im November: undefined
(Foto: Yuki Iwamura/AFP)

Geweiht und gespannt: Mitglieder der Nichtregierungsorganisation "Spirit of America" (Geist Amerikas) sind auf dem Weg zur 96. Thanksgiving-Parade in New York City. Der Festumzug, der von der Kaufhauskette "Macy's" gesponsort wird, zeichnet sich insbesondere durch riesige schwebende Aufblasfiguren aus, die jedes Jahr durch die engen Straßen Manhattans gezogen werden.

Momentaufnahmen im November: undefined
(Foto: Miguel Medina/AFP)

Augen zu und durch: Eine Katze sitzt mit geschlossenen Augen vor den Hochhäusern Dohas in Katar, Austragungsort der Fußball-Weltmeisterschaft 2022.

Momentaufnahmen im November: undefined
(Foto: Money Sharma/AFP)

Toxisches Schaumbad: Ein Wasserbüffel watet durch den stark verschmutzten Fluss Yamuna in Neu-Delhi, Indien. Zu einem großen Teil stammt die Verunreinigung von unbehandelten Hausabwässern aus der indischen Haupstadt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema