Momentaufnahmen im Januar:Bilder des Tages

Lesezeit: 1 min

Schönes, Erschreckendes, Absurdes und ganz Alltägliches: Momentaufnahmen aus allen Ecken der Welt, laufend aktualisiert.

Momentaufnahmen im Januar: undefined
(Foto: Darryl Dyck/AP)

Gut getarnt: Zwischen den riesigen Eisblöcken, die sich am Ufer des Fraser River türmen, ist der Junge in seiner Camouflagejacke kaum zu erkennen. Eine für diese Jahreszeit ungewöhnlich harte Kältewelle im Dezember hatte den Fluss in der kanadischen Provinz British Columbia gefrieren lassen.

Momentaufnahmen im Januar: undefined
(Foto: Matias Delacroix/dpa)

Alte Wirkungsstätte: Der Sarg mit dem Leichnam der brasilianischen Fußball-Legende Pelé wird in das Stadion Vila Belmiro getragen. Bei einer Totenwache können Fans Abschied von dem dreimaligen Weltmeister nehmen, der vor einer Woche im Alter von 82 Jahren verstarb.

Momentaufnahmen im Januar: undefined
(Foto: AHMAD GHARABLI/AFP)

Andacht: Ultraorthodoxe Juden beten über Gräbern auf dem jüdischen Friedhof am Ölberg im Osten Jerusalems. Schätzungen zufolge liegen hier zwischen 200 000 und 300 000 Grabsteine.

Momentaufnahmen im Januar: undefined
(Foto: MOHD RASFAN/AFP)

Rausgeputzt: Am Thean-Hou-Tempel in Kuala Lumpur, Malaysia, bringt eine Reinigungskraft den Boden auf Hochglanz. Die roten Laternen zählen zur Dekoration für das chinesische Neujahrsfest (Chunjie), das 2023 am 22. Januar stattfindet und das Jahr des Hasen einläutet.

Momentaufnahmen im Januar: undefined
(Foto: RODGER BOSCH/AFP)

Rückkehr: Etwa 20 000 Darstellerinnen und Darsteller ziehen bei der Karnevalsparade Anfang des Jahres singend, tanzend und musizierend durch Kapstadt, Südafrika. In den vergangenen beiden Jahren konnte die Parade wegen der Pandemie nicht stattfinden.Gespenstisch: Hinter einer Wohnsiedlung im sibirischen Omsk ragen Lichtsäulen in den Himmel. Auch dieses optische Phänomen ist, ähnlich wie Polarlichter, im arktischen Winter weit verbreitet. Damit die Säulen enstehen können, darf die Temperatur nicht über null Grad steigen. Die Luft muss Eiskristalle in Diamantform enthalten und es muss ein leichter Wind wehen.

Momentaufnahmen im Januar: undefined
(Foto: ALEXEY MALGAVKO/REUTERS)

Gespenstisch: Hinter einer Wohnsiedlung im sibirischen Omsk ragen Lichtsäulen in den Himmel. Auch dieses optische Phänomen ist, ähnlich wie Polarlichter, im arktischen Winter weit verbreitet. Damit die Säulen enstehen können, darf die Temperatur nicht über null Grad steigen. Die Luft muss Eiskristalle in Diamantform enthalten und es muss ein leichter Wind wehen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema