Bevölkerungsentwicklung Das Potenzial der Frauen

Kinderbetreuungseinrichtungen werden auch deshalb wichtig werden, weil sich die Struktur der arbeitenden Bevölkerung in den kommenden Jahrzehnten verändern wird. Gruppen, die auf dem Arbeitsmarkt bislang eher unterrepräsentiert sind, werden sich stärker einbringen müssen - vor allem die Frauen. In Deutschland stehen Frauen gegenwärtig deutlich seltener in Beschäftigungsverhältnissen als in anderen europäischen Staaten.

Während die Erwerbstätigenquote von Frauen zwischen 25 und 59 Jahren laut dem Bundesamt für politische Bildung in Großbritannien bei 72, in Dänemark bei 77 und in Schweden bei 80 Prozent liegt, sind in Deutschland nur 69 Prozent der Frauen berufstätig. Um dies zu ändern, wird die Politik bei der Versorgung mit Kinderbetreuungseinrichtungen ansetzen müssen, aber auch beim Steuersystem, das mit dem Ehegattensplitting den Ausstieg von Frauen aus dem Berufsleben bisher begünstigt.

Der Mangel an Arbeitskräften beziehungsweise die Maßnahmen, die die Politik zwangsläufig dagegen ergreifen muss, könnte sich so zu einem Vorteil für Frauen entwickeln, die Kinder und Karriere vereinbaren wollen.