Bevölkerungsentwicklung Leere Landschaften

Wenn im Bezug auf den demografischen Wandel von Luchsen und Wolfsrudeln die Rede ist, dann geht es meist um die zunehmende Abwanderung aus strukturschwachen Regionen. Wo Industrie und Arbeitsplätze schwinden, gehen vor allem die Jungen und Qualifizierten - was bedeutet, dass auch weniger Nachwuchs zu erwarten ist. Sinkt die Bevölkerungszahl insgesamt, haben darunter insbesondere die wirtschaftlich schwachen Gebiete zu leiden, die immer leerer und damit unattraktiver werden.

Schon heute stehen sich deshalb bevölkerungsarme, deutlich überalterte Landstriche auf der einen und Boomregionen auf der anderen Seite gegenüber. Eine Tendenz, die sich in Zukunft verstärken wird.

In den schwächeren Gebieten raten Experten mittlerweile nur noch selten zu Subventionen - sie gelten angesichts des Bevölkerrungsrückgangs als hinausgeworfenes Geld. Im Trend liegen dagegen geplante Rückzugsstrategien, die vom bloßen Abriss von Wohngebieten bis hin zu einer umfassenden Renaturierung reichen können.