bedeckt München

Familie und Partnerschaft:Die Befreiung

Sandra Feilitz (Name geändert) will anderen zerstrittenen Paaren Mut machen.

(Foto: Robert Haas)

Kurz vor der Geburt ihres Sohnes erfährt Sandra, dass ihr Mann sie betrügt. Mit der besten Freundin, die dann ebenfalls schwanger wird. Wie macht man da weiter? Eine Geschichte übers Verzeihen.

Von Ann-Kathrin Eckardt

Als Sandra Feilitz ihrem Mann die Frage stellt, die der Anfang vom Ende sein wird, sind es noch drei Wochen. Drei Wochen bis zur Geburt. Elf Jahre zuvor haben sich Stefan und Sandra bei der Arbeit kennengelernt. Sie 28, neugierig, bodenständig, zuverlässig, er neun Jahre jünger, unkonventionell, kompetent, seinem Alter voraus. Ein Mann, der genau weiß, was er kann und will.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Discofox
Tanzen mit Stiel
Infektionsschutz in Thüringen
Covid-19
Wer sich wo mit Corona ansteckt
young girl uses fruit to make silly face Baltimore MD PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY R_HHXY191217A-94946-01
Vegetarische Ernährung
Brauchen Kinder Fleisch?
Gewalt gegen Frauen
Mit voller Wucht
Thoughtful stressed woman with a mess in her head
Familie und Partnerschaft
Das Monster in mir
Zur SZ-Startseite