bedeckt München 21°

Behinderte - Frankfurt am Main:Großer Andrang bei Sportfest für Menschen mit Down-Syndrom

Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Über 600 Kinder und Jugendliche mit Down-Syndrom aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben sich am Samstag bei einem Sportlerfestival in Frankfurt getroffen. Sie traten in Wettkämpfen wie Weitsprung oder Sprint gegeneinander an. Außerdem präsentierten sie sich auf einer Modenschau mit Model-Agent Peyman Amin ("Germany's Next Topmodel") und kickten mit den ehemaligen Nationalspielern Dieter Müller und Ronald Borchers.

Das Down-Sportlerfestival wurde zum 17. Mal veranstaltet und ist nach Angaben der Stadt Frankfurt das einzige seiner Art in Deutschland. Die Veranstaltung war ausgebucht, bereits Monate zuvor waren fast alle Plätze in den Workshops und Wettkämpfen belegt gewesen.

Nach Angaben des Arbeitskreises Down-Syndrom werden in Deutschland jedes Jahr 1200 Kinder mit Trisomie 21 geboren. Seit dem Jahr 2012 werden Schwangeren Bluttests angeboten, mit denen unter anderem untersucht wird, ob das Kind mit Down-Syndrom auf die Welt käme. Bisher sind die rund 130 Euro teuren Tests meist selbst zu zahlen. Der Bundestag hat in diesem Monat über die umstrittene Frage debattiert, ob Krankenkassen die Kosten dafür übernehmen sollen.

Beim Down-Syndrom haben Menschen in jeder Zelle ein Chromosom mehr als andere Menschen. Folgen sind körperliche Auffälligkeiten und eine verlangsamte motorische, geistige und sprachliche Entwicklung.