bedeckt München 12°
vgwortpixel

Au-pair:"Mein Leben wurde zu einem Leben fürs Wochenende"

Ueberforderte Mutter mit ihren Kindern beim Essen Berlin Deutschland Overstrained Mother with he

Manche Gasteltern glauben, ihr Au-pair-Mädchen hat ihnen stets zur Verfügung zu stehen.

(Foto: imago/photothek)

Unsere Autorin bewarb sich um eine Au-pair-Stelle, um ihrem französischen Freund nahe zu sein. Zu sehen bekam sie ihn allerdings selten. Und was ihre Gasteltern erwarteten, wirkt auf sie wie reine Schikane.

Das Gute am Älterwerden ist ja: Im Rückspiegel betrachtet erscheint das eigene Leben oft wesentlich schöner als in der Gegenwart. Peinliche Erlebnisse werden zu lustigen, schmerzhafte zu lehrreichen, dramatische zu anekdotischen. Als hätte das Gehirn zwei, drei Filter spendiert. Ein paar dunkle Flecken bleiben meist trotzdem. Bei mir ist es die Zeit nach dem Abitur. Meine Zeit als Au-pair.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Angela Merkel in Auschwitz
Zur rechten Zeit
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Europa und China
Schaut auf dieses Land
Teaser image
Familie
"Auch Väter haben Wochenbett-Depressionen"
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert"