bedeckt München 23°

Arbeit:Respekt!

In Deutschland darf keiner weniger als 9,19 Euro in der Stunde verdienen. Wenn Tiere Mindestlohn bekämen: Was kosten dann Honig, Milch und Wollpulli?

Ein Ei

Ein Huhn arbeitet den ganzen Tag. Durchschnittlich legt es alle 1,3 Tage ein Ei (teils in Home- und Stalloffice). Sobald eines gelegt ist, wird das nächste vorbereitet: Drei Stunden braucht es bis der gelbe Dotter im Huhnkörper gebildet ist, rund 1,5 Stunden das Eiweiß. Und die restliche Zeit für die Schale. Für unser Mindestlohn-Ei schauen wir uns hier nur das tatsächliche Eierlegen an. Manchmal geht das ganz schnell innerhalb von Sekunden, durchschnittlich dauert es aber 45 Minuten.

¾ Stunde x 9,19 € Mindestlohn Preis: 6,89 €

Ein Löffel Honig

Zehn Gramm Honig gewinnt man aus 30 Gramm Nektar. Das sind etwa 600 Bienenmagenfüllungen. Flugbienen fliegen etwa zehn Mal am Tag raus, um Nektar zu sammeln. Das heißt: Für einen Löffel braucht eine Bienenfrau (denn die Sammelbienen sind allesamt Weibchen) 60 Tage.

60 Bienenfrautage x 8 Stunden x 9,19 € Mindestlohn Preis: 4411,20 €

Ein Liter Milch

Hochleistungskühe geben durchschnittlich 8000 Liter Milch pro Jahr, wobei sie sechs bis acht Wochen gar keine Milch geben. Im Durchschnitt sind das also 25 Liter am Tag. Natürlich bildet sich die Milch den ganzen Tag über in den Milchdrüsen. Für unsere Mindestlohnmilch bezahlen wir die Kuh aber nur beim Melken. Kühe werden zwei Mal täglich gemolken, insgesamt rund eine Viertel Stunde.

Wie viel Liter Milch gibt die Kuh pro Stunde? 25 Liter x 4 (weil sie an vier Tagen genau eine Stunde gemolken wird) = 100 Liter Wie viel bekäme die Kuh dann für einen Liter? 9,19 € Mindestlohn geteilt durch 100 Preis: 0,09 €

Ein Pullover

Schafe schlafen nur vier Stunden pro Tag. Das bringt gewaltig viele Stunden auf den Lohnzettel. Aus der Jahreswolle eines Schafes kann man etwa drei Pullover stricken. 365 Tage geteilt durch 3 (weil in dieser Zeit drei Stück entstehen) x 20 Stunden x 9,19 € Mindestlohn

Preis: 22362 €

Ein Trüffel

Trüffel sind Pilze, die unter der Erde wachsen. Sie zu finden ist für Menschen fast unmöglich. Deswegen nehmen sie Tiere mit auf die Suche. Abgerichtete Schweine sind zum Beispiel gut im Trüffelfinden, aber selbst viel zu gefräßig. Das heißt: Sie können nicht teilen. Sehr viel folgsamer sind da ausgebildete Trüffelhunde. Auch die riechen die Trüffel durch die Erde hindurch. In der Saison finden gute Hunde schon nach wenigen Stunden ein, zwei Trüffel.

3 Stunden x 9,19 € Mindestlohn Preis: 27,57 €

Ein Becher Joghurt

Bakterien sind zwar keine Tiere. Aber hier waren wir mal großzügig und wollen auch ihnen den Mindestlohn ausbezahlen. Sie arbeiten nur 2,5 Stunden an einem Becher Joghurt, dafür sind sie verdammt viele: 100000000 Milchsäure-Bakterien in jedem Gramm. Ein Becher Joghurt hat 150 Gramm.

100000000 Arbeiter x 2,5 Stunden x 9,19 € Mindestlohn x 150 Gramm

Preis: 344625000000 €