bedeckt München 32°

Alternative Medizin:Yoga senkt den Blutdruck

Meditation und Yoga entspannen nicht nur und beruhigen den Geist. Auch der Blutdruck lässt sich von den indischen Übungen offenbar besänftigen.

Meditation kombiniert mit beruhigender Atmung und kontrollierten Bewegungen - diese Mischung soll Körper und Geist von Yoga-Adepten zusammenführen.

Entspannend und gut für den Blutdruck: Yoga.

(Foto: Foto: irisblende)

Und es scheint zu funktionieren: Ather Ali und zwei Kollegen von der Yale University belegten anhand von zwölf Studien, dass die indische Entspannungstechnik nicht nur den Geist beruhigt, sondern auch den Blutdruck senkt.

Und Yoga müsse sich dabei nicht hinter einer medikamentösen Therapie verstecken, berichtete Ali auf der Jahrestagung derAmerican Association of Naturopathic Physicians in Kalifornien.

Die Forscher hatten Studien ausgewertet, in denen die Wirkung von Yoga, Meditation oder autogenem Training entweder mit Medikamenten oder einem Placebo-Mittel verglichen wurde. Alle Teilnehmer litten unter einem zu hohen Blutdruck - systolisch lag er über 140 und diastolisch bei mindestens 90 Millimetern Quecksilbersäule.

Insgesamt schlugen sich alle drei Entspannungstechniken gut: Im Schnitt senkten sie den systolischen Druck um 11,5 und den diastolischen um 6,8 Millimeter. Allerdings konnte nur Yoga mit der Wirkung von blutdrucksenkenden Medikamenten konkurrieren: Es zeigte mit 19 systolischen und 13 diastolisch Millimetern weniger auf der Quecksilbersäule nicht nur die besten Ergebnisse, die indischen Übungen waren auch als einzige bei den diastolischen Werten signifikant besser als Scheinpräparate.

Ather Ali und seine Kollegen ziehen das Fazit, dass alternative Therapien wie Yoga durchaus zur Unterstützung schulmedizinischer Behandlungen herangezogen werden können - zumindest für "motivierte Patienten" seien sie eine interessante Option.