Alkohol:Das letzte Glas

Alkohol: Alkohol kann ein großer Genuss sein. Aber vielen Menschen gelingt es nicht, einen gesunden Umgang damit zu pflegen.

Alkohol kann ein großer Genuss sein. Aber vielen Menschen gelingt es nicht, einen gesunden Umgang damit zu pflegen.

(Foto: Kelsey Chance / Unsplash)

Vom fröhlichen Trinken zur Sucht: An den Folgen von Alkoholismus zerbrechen zahlreiche Partnerschaften und Familien. Ernüchternde Fakten über eine unterschätzte Droge.

Essay von Christina Berndt

Mehr als zehn Jahre ist es jetzt her, dass der Tabakrauch sich zu verziehen begann. Erst wurden die Kneipen, Züge und Büros durchgelüftet. Dann musste der Rauch sogar aus Bahnhöfen und von Haltestellen abziehen. Endlich kann man durchatmen. Aber noch etwas Grandioses ist passiert: Seit Rauchen nicht mehr überall erlaubt ist, hat sich das Image von Zigaretten, einst der Inbegriff von Freiheit und Coolness, von Grund auf gewandelt. Rauchen gilt heute vielen schon als Unterschichtphänomen, Raucher werden bemitleidet statt bewundert. Die Folge: Die Zahl der Nikotinabhängigen in Deutschland ist so niedrig wie nie zuvor.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Vor der Eröffnung vom neuen Volkstheater Münchner
Baukosten
Von München lernen heißt bauen lernen
Dubai Collage Pandora
Pandora Papers
Gangster's Paradise: Warum Dubai einige der bekanntesten Kriminellen der Welt anzieht
Kurz Chat Teaserbilder
Österreich
"So weit wie wir bin ich echt noch nie gegangen"
Elke Heidenreich und Sarah Lee-Heinrich
Rassismus
Die Irrwege der Elke Heidenreich
Lisa Poettinger, 2021
Umweltaktivistin
"Als wäre ich eine Schwerverbrecherin"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB