bedeckt München 26°

Afghanistan:"Aufstände enden nicht, indem man die bösen Jungs tötet"

U.S. Army Battles Taliban In Kunar Province

In einem gefährlichen Land: Einsatz von US-Soldaten 2008 im Korengal-Tal, Afghanistan, einem der entlegensten Außenposten des Einsatzes.

(Foto: John Moore/Getty Images)

Zerschossene Panzer am Straßenrand, ausgebrannte Häuser, kleine Kinder, die barfuß im Schnee stehen: 2002 herrscht Krieg in Afghanistan. Und der Westen begeht schon in den ersten Jahren des Kriegs zwei Fehler.

Von Joachim Käppner und Tobias Matern

Nur zwei Tage vor den Terroranschlägen der al-Qaida am 11. September 2001 in New York und Washington, bei denen mehr als 3000 Menschen ums Leben kommen, verüben Islamisten ein Selbstmordattentat auf Ahmed Schah Massud, an dessen Folgen er stirbt. Der populäre Held des afghanischen Widerstands gegen die Sowjetunion, "der Löwe von Pandschir", war der letzte große Gegenspieler der Taliban in Afghanistan in jenem Bürgerkrieg, der dem Abzug der Sowjets 1989 bald folgte. Fast das gesamte Land ist nun in ihrer Hand, nur in den Gebirgen des äußersten Nordostens hält sich mühsam die "Nordallianz".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Deutsche Bank
Fünf Männer und ein Verdacht
Girl with bangs and protective face mask staring while standing at park model released Symbolfoto AMPF00109
Covid-19
Was die Pandemie mit dem Immunsystem gemacht hat
woman and young chihuahua in front of white background (cynoclub); Mafiaprinzessin Folge 1
Podcast
Die Mafiaprinzessin
Tokio 2020 - Schwimmen
Florian Wellbrock im Interview
"Man muss Schmerzen wollen, sonst funktioniert es nicht"
A little boy tries to open a window. Garden City South, New York, USA. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY CR_FRRU191112-229
Psychologie
Ich war nie gut genug
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB