10 Jahre Botox in Deutschland:Glatt gegangen

Lesezeit: 10 min

10 Jahre Botox in Deutschland: Knitterschutz: Viele Dermatologen behaupten, es sei sinnvoll, Botox vorbeugend einzusetzen. Prompt werden ihre Kundinnen immer jünger.

Knitterschutz: Viele Dermatologen behaupten, es sei sinnvoll, Botox vorbeugend einzusetzen. Prompt werden ihre Kundinnen immer jünger.

(Foto: Artwork: Stephen J Shanabrook und Veronika Georgieva)

Früher war Botox etwas für Stars und Reiche. Heute geht es den Massen unter die Haut. Der unheimliche Siegeszug eines hochgiftigen Schönheitselixiers.

Von Annabel Dillig

Das Erstaunlichste an Botox ist, dass es unsichtbar werden musste, um sich massenhaft durchzusetzen. Es verschwand und wirkte dann, auch im übertragenen Sinn, nur noch subkutan. Zuvor war Botox etwas für alternde Schauspieler gewesen, für krankhaft Eitle und Freaks, die zu viel Geld hatten und auf das Lifting noch Botox spritzen wollten. Bis alles so straff war, dass das Auge nicht mehr zuging und die Suppe aus dem Mundwinkel lief.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Migräne
Gesundheit
Dieser verdammte Schmerz im Kopf
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Morning in our home; alles liebe
Beziehung
Wenn der einseitige Kinderwunsch die Beziehung bedroht
Porsche-Architektur
Willkommen im schwäbischen Valley
Elternschaft
Mutterseelengechillt
Zur SZ-Startseite