bedeckt München 18°

Nationalsozialismus:In stumpfen Schlaf verfallen

Hans Scholl, Sophie Scholl, Willi Graf und Alexander Schmorell auf dem Münchner Verladebahnhof, 1942

Hans Scholl (links) und Sophie Scholl mit Willi Graf (Mitte) und Alexander Schmorell am 22. Juli 1942 am Ostbahnhof in München, kurz bevor die Studentenkompanie an die Ostfront aufbrach.

(Foto: AKG-Images)

Warum blieb die Weiße Rose isoliert? Warum verhielten die Deutschen sich angesichts schlimmster Verbrechen so apathisch? Der Historiker Götz Aly gibt neue Antworten auf alte Fragen.

Für den 18. Februar 1943 vermerkt die geschichtliche Chronik zwei im Rückblick wichtige Ereignisse: Um 11 Uhr legten die Studenten Hans und Sophie Scholl in der Münchner Universität regierungsfeindliche Flugblätter aus und wurden dabei von einem pflichtbewussten Hausmeister erwischt; um 17 Uhr hielt Joseph Goebbels im Berliner Sportpalast jene Rede, die in der Frage gipfelte: "Wollt ihr den totalen Krieg?"

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
SZ-Magazin
»Covid-19 ist vor allem eine Krankheit unserer Lebensweise«
Teaser image
Coronavirus
Der lange Weg durch die Pandemie
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Christo im Gespräch
"Niemand kann uns besitzen"
Zur SZ-Startseite