bedeckt München 16°

Zukunft der Documenta:Gastfreundschaft? Zu teuer

Wegen der Querelen um die Bilanz könnte die Documenta erstmals verschoben werden. Auch der Ankauf eines zentralen Werks steht infrage.

Die Auseinandersetzungen um die Bilanz der Documenta 14 gefährden die pünktliche Ausrichtung der nächsten Ausgabe der Weltkunstschau in Kassel, die eigentlich für das Jahr 2022 geplant ist. Solange die Streitigkeiten um die Bilanz der gerade abgelaufenen Schau nicht ausgeräumt sind, kann die Findungskommission für den nächsten künstlerischen Leiter weder besetzt noch einberufen werden, heißt es im Umfeld der Documenta. Man schätzt, dass sich die nächste Ausgabe, die 15. Documenta, um mindestens ein Jahr verschieben könnte. Damit würde der feste Rhythmus erstmals seit 1972 ausgesetzt, seitdem hat sie regelmäßig alle fünf Jahre stattgefunden.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Zahlungsverkehr
Zwölf Cent fürs Anmelden
Teaser image
Online-Dating
Wie ein Vampir
Teaser image
Umzug ins Grüne
Stadt, Land, Frust
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Siemens
Der halbierte Konzern