bedeckt München
vgwortpixel

Zeitgeschichte:Angst vor Deutschland

Hannah Arendt, Dolf Sternberger: „Ich bin Dir halt ein bisschen zu revolutionär“. Briefwechsel 1946 bis 1975. Hrsg. von Udo Bermbach. Verlag Rowohlt Berlin, Berlin 2019. 480 Seiten, 38 Euro.

"Muss ich Ihnen erzählen, dass Deutschland noch nie so antisemitisch war wie gerade jetzt?": Der bis in die literaturpolitischen Details interessante Briefwechsel zwischen Hannah Arendt und Dolf Sternberger.

Am 17. Mai 1948 machte Dolf Sternberger seiner alten Studienfreundin Hannah Arendt - man war sich am Ende der Zwanziger Jahre im Seminar von Karl Jaspers begegnet - einen hochtönenden Vorschlag. Sie sollten beweisen, "dass Ozeane Pfützen sind" und ihre Plätze tauschen. Sternberger wünschte sehnlich, endlich in die USA zu kommen, das Land, in dem Arendt nach ihrer Flucht vor den Nazis eine zweite Heimat gefunden hatte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Reden wir über Geld
"Ich will keinen Entbehrungssozialismus"
Teaser image
Baufinanzierung
Schuldenrisiko Eigenheim
Teaser image
Nationalsozialismus
Die letzte Nummer
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"