bedeckt München 21°
vgwortpixel

Zeitgeist:Die verwirrte Gesellschaft

Zahlreiche Spargelfelder sind entlang der Spargelstraße bei Beelitz. Durch die Schutzmassnahmen gegen das Coronavirus i

Wo, wie, wann geht es weiter? Ein Spargelfeld wartet auf Erntehelfer und auf Ostern.

(Foto: imago images/Future Image)

In der Corona-Krise kommt unser Zeitgefühl ins Wanken - im Gesellschaftlichen wie im Privaten. Die einen haben mehr Zeit, bei anderen ist alles noch angespannter. Die Erfahrung der Haltlosigkeit machen alle.

Was ist das für eine Zeit? Alle, die über die Kontaktsperre auf der ganzen Welt nachdenken, sind sich in einer Frage einig: So etwas hat es in der Geschichte der Moderne noch nicht gegeben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Finanzbloggerin
"Wenn mir Sparen Freiheit verschafft, was ist daran uncool?"
Teaser image
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Teaser image
Corona und Anleger
Eitel Sonnenschein an der Börse
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Zur SZ-Startseite