Zahlungsmittel Nur Bares war Wahres

Tatsächlich reiht sich das Bargeldende irgendwo zwischen Vorratsdatenspeicherung und den Abhörprogrammen der Geheimdienste.

(Foto: ecopix / Foerster)

Das Ende des Bargelds wird gerade diskutiert. Sogar wohlmeinend. Dabei wird das Aus für Schein und Münze die Volkswirtschaft völlig verändern. Und es bedroht die Privatsphäre der Bürger.

Von Johannes Boie

Kindheitserinnerungen: Von Geldautomaten hält die Großmutter, eine ehemalige Bankangestellte, gar nichts. Lieber geht sie zur Auszahlung an den Schalter. Dort verlangt sie nicht nur Geld, sondern, bitte schön und wenn möglich: funkelnagelneue Scheine.

Das Geld anzufassen, ist seit seiner Entstehung die direkteste Möglichkeit, sich des eigenen finanziellen Besitzes zu versichern. Darum schwimmt Dagobert Duck in einem Geldspeicher voller Taler. Und darum werfen Diktatoren, Rapper und Investmentbanker gerne mit Scheinen um sich. In nicht allzu ferner Zukunft müssen sich solche Menschen ...