Schriftstellerin Zadie Smith:Ja, Liebling

British author Zadie Smith photographed at home in Kilburn, London, UK, September 22, 2020. LONDON UK PER x3504x *** Bri

Zadie Smith ist 1975 in London geboren und lebt dort heute in Kilburn.

(Foto: Eva Tedesjö/imago images/TT)

Weg von toxischen Machtgesten und Pointen, hin zu einer Erzählweise, die bereit ist, sich infrage stellen zu lassen: Zadie Smiths Erzählungen in "Grand Union".

Von Meike Feßmann

Als Zadie Smith mit ihrem Debütroman "White Teeth" ("Zähne zeigen") im Jahr 2000 zum Shootingstar der neuen britischen Literatur wurde, lag der Charme des "Multikulturellen", wie man damals sagte, auf der Hand. Außer unverbesserlichen Reaktionären wollte niemand bestreiten, dass das friedliche Zusammenleben verschiedener Kulturen, Ethnien und Religionen ohne größere Konflikte möglich ist. Es war eine "unschuldigere, robustere Zeit", schrieb Zadie Smith in einem Essay über die heitere "Verdrehtheit" von Hanif Kureishis 1990 erschienenem Kultroman "Der Buddha aus der Vorstadt", "als wir noch keine so zartfühlenden Gewächse waren, dass jede beiläufige Blödheit eines Dahergelaufenen die ungeheure Macht besaß, uns bis ins Mark zu verletzen".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Illustration Horrorgedanken, Daniela Gassmann
SZ-Magazin
»Ich habe mich gefragt: Bin ich ein Monster oder nicht?«
alles liebe
Psychologie
"Paare sind glücklicher, je mehr Übereinstimmungen es gibt"
Joachim Sauer
Der Kanzlerin-Gatte, der nie einer sein wollte
A little boy tries to open a window. Garden City South, New York, USA. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY CR_FRRU191112-229
Psychologie
Ich war nie gut genug
Sonderausgabe NEO MAGAZIN ROYALE 'Young Böhmermann'
Gesellschaft und Gesinnung
Wehe dem, der anders denkt
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB