Ausstellung von Yoko Ono in London:Jenseits von "Beatles" und "Bed-ins"

Ausstellung von Yoko Ono in London: In der Schau kommt viel Dokumentarisches vor, wie Yoko Onos "Half-A-Room", 1967.

In der Schau kommt viel Dokumentarisches vor, wie Yoko Onos "Half-A-Room", 1967.

(Foto: Lisson Gallery, London, 1967/Clay Perry)

Zum 90. Geburtstag widmet die Tate Modern der Künstlerin Yoko Ono eine Werkschau, die auch den Briten endgültig ihre kunsthistorische Bedeutung beweisen soll.

Von Alexander Menden

In einer besonders guten Folge der "Simpsons" erzählt Familienvater Homer von seiner Karriere in einem Barbershop-Quartett, dessen Aufstieg und Fall eine Parodie auf die Geschichte der Beatles ist. Erste Risse im Bandgefüge tun sich auf, als der trinkfreudige Barney Gumble eine Beziehung mit einer japanischen Performance-Künstlerin beginnt. Sie nimmt mit ihm einen Sound-Loop auf, in dem sie immer wieder "number eight" sagt und Barney dazu seinen berühmten Rülpser beiträgt (offensichtlich eine Parodie auf den Beatles-Song "Revolution 9"). Bei einem Besuch in Moe's Bar bestellt sie "eine einzelne Pflaume, die in Parfüm schwimmt und in einem Herrenhut serviert wird".

Zur SZ-Startseite
-

SZ Plus90. Geburtstag von Yoko Ono
:Yoko Ono gab alles, nichts war ihr peinlich

Sie war schon immer die verkörperte Konzeptkunst - und John Lennon fand sich von ihr endlich verstanden. Jetzt wird Yoko Ono 90 Jahre alt. Eine Gratulation.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: