Verschwörungstheorien:Xavier Naidoo und die Kunst der Einsicht

Lesezeit: 5 min

Verschwörungstheorien: "In einer Blase": Xavier Naidoo im Entschuldigungsvideo auf Youtube.

"In einer Blase": Xavier Naidoo im Entschuldigungsvideo auf Youtube.

(Foto: Screenshot Youtube)

Verschwörungsanhänger lassen sich selten bekehren. Bei dem Musiker hat es jetzt wohl doch geklappt. Warum das ein Gewinn für alle sein kann.

Von Nele Pollatschek

Eine der zynischeren Begleiterscheinungen der Pandemie ist das Spiel: Welcher Promi dreht als Nächstes ab? Zu Beginn war man vielleicht noch überrascht, wenn Menschen, die vorher eine ziemlich humane Nische besetzten - vegane Kochbücher schreiben, kein Rhythmusgefühl, dafür einen fotogenen Penis haben -, auf einmal anfingen, von Bill-Gates-Mikrochip-Kinderblut-Eidechsenmenschen zu, Achtung Terminus technicus, "schwurbeln". Doch mit der Zeit wurde aus "Wie konnte der denn so abdrehen?" ein müdes "Setze zehn Microchips auf Til Schweiger". Es schien, als könnte jeder jederzeit abdrehen, jederzeit etwas sagen, was außerhalb des Erwartbaren lag, etwas von Grund auf Schockierendes. Wobei eben nicht ganz jeder.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zuhören
Leben und Gesellschaft
»Nur darauf zu warten, selbst zu erzählen, tötet jede Kommunikation«
Mandy Mangler
Intimgesundheit
"Nennt eure Vulva so oft wie möglich beim Namen"
Streitgespräch: Die Grünen und der Krieg
"Ihr seid alle Joschka Fischers Kinder, Jamila"
Streit um Fynn Kliemanns Maskendeals
Wie er euch gefällt
Grillen Isar Gemüse
Essen und Trinken
Rauch für den Lauch
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB