Wissenschaftsjournalistin Elizabeth Kolbert:"Wir zerstören in rasendem Tempo immer mehr Tierarten"

Pulitzer Prize Winners

Elizabeth Kolbert, geboren 1961, fing als politische Reporterin für die New York Times an. Seit 1999 arbeitet sie für den New Yorker. „The Sixth Extinction“ wurde 2015 als Wissensbuch des Jahres mit dem Pulitzerpreis ausgezeichnet.

(Foto: dpa)

Die US-Journalistin Elizabeth Kolbert über den Klimawandel, einen Vogel namens Kinohi und die Ignoranz ihrer Landsleute.

Interview von Alex Rühle

Am Montag begann in Bonn der 23. Weltklimagipfel. Die Zeit drängt - das klingt immer so, als ob es demnächst erst losginge mit den Folgen des Klimawandels. Folgt man Elizabeth Kolbert, sind wir allerdings längst mittendrin in der Katastrophe. Kolbert ist Reporterin bei der Zeitschrift New Yorker und spätestens seit ihrem Buch "Vor uns die Sintflut" (2006) eine der wichtigsten amerikanischen Stimmen für den Klimaschutz. Ihr aktuelles Buch "Das sechste Sterben. Wie der Mensch Naturgeschichte schreibt" hat den Pulitzer-Preis gewonnen und ist bei Suhrkamp erschienen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Corona-Pandemie
Kann es ohne Lockdown gehen?
Kapitol-Stürmung
Wie nah die USA an einem Putsch waren
Harald Welzer
Soziologe Harald Welzer
"Als sei das Auto noch zukunftsfähig"
Feueralarm am Flughafen Berlin
Flughafen Berlin Brandenburg
Reißt den BER wieder ab
Coronavirus - Portugal
Portugal
Wie lebt es sich in einem durchgeimpften Land?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB