Wissenschaftsskepsis:Demut im Kampf gegen Spinner

Universitäten Hochschulen Wissenschaftler Drittmittel

Die Wissenschaft - nur noch ein Scheinriese? Dass es in spektakulär kurzer Zeit gelang, gleich mehrere hochwirksame Covid-Impfstoffe zu entwickeln, macht auf einen großen Teil der Bevölkerungen des Westens wenig Eindruck.

(Foto: dpa)

In den Diskussionen um Klimakatastrophe, Corona-Pandemie und Rechtspopulismus wurde die Autorität wissenschaftlicher Begründungen schwer beschädigt. Taugt die Wissenschaft noch als Anker unserer Ordnung?

Von Jens-Christian Rabe

Die Geschichte der westlichen Zivilisation ist spätestens seit der Aufklärung die Geschichte der Entzauberung und Entthronung von Autoritäten aller Art. Gott ist ja schon länger tot, aber auch das Ansehen von Staat, Justiz und Politik hat schwer gelitten. In jüngerer Vergangenheit erwischte es dann sogar einst so glamouröse Ersatzautoritäten wie den Sport (wegen Doping aka Betrug durch Leistungssteigerung) oder die Medien (wegen "Fake News" aka Betrug durch Leistungsverweigerung).

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Arguing is giving me a headache; alles liebe
SZ-Magazin
»Wenn einer nicht glücklich ist, ist es der andere auch nicht«
Demenz
"Das Risiko für eine Demenzerkrankung lässt sich mindern"
Bundestagswahl - Wahlparty Freie Wähler
Wahlergebnis der Freien Wähler
Aiwanger gewinnt - und verliert dennoch
Jörg Duschmalé
Pharmakonzern Roche
"Auch die Familie spürt negative Ereignisse"
Merkel besucht Siemens in Amberg
16 Jahre Kanzlerin
Was Angela Merkel erreicht hat - und was nicht
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB