Zur Kunst der Entschuldigung:Wie man richtig um Verzeihung bittet

Lesezeit: 5 min

Zur Kunst der Entschuldigung: "Ich bin ein Mensch, und ich habe einen Fehler gemacht, und ich versuche, mich nicht als ein Stück Scheiße zu betrachten": Will Smith bei seinem Entschuldigungsvideo.

"Ich bin ein Mensch, und ich habe einen Fehler gemacht, und ich versuche, mich nicht als ein Stück Scheiße zu betrachten": Will Smith bei seinem Entschuldigungsvideo.

(Foto: youtube.com/c/WillSmith)

Sophie Passmann, Sarah Kuttner, Will Smith - was man allein in den vergangenen Wochen über öffentliche Abbitte lernen konnte.

Von Johanna Adorján

Es ist ein Zeichen unserer Zeit, dass die Öffentlichkeit gelegentlich antwortet, wenn jemand in der Öffentlichkeit etwas sagt oder tut. Sie tut es in den sozialen Medien und reagiert nahezu ausschließlich auf Fehler. Meistens entgleist dabei der Tonfall. Die Buchstabenkombinationen Uff oder Uffz gibt es überhaupt nur im Kontext von Online-Empörung, wo sie ein blühendes Leben führen. Im deutschsprachigen Raum - und nur hier - hat sich die Bezeichnung "Shitstorm" eingebürgert, die allerdings unscharf ist. Denn nicht jeder Shitstorm ist so einfach abzutun.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Affären
"Du Schwein hast mir meine Frau geklaut!"
cusset
Literatur
"Liebe beruht meistens auf etwas anderem als Leidenschaft"
Private Pools
Der Untergang der Gartenkaribik
Prantls Blick
Ein Furz aus dem Vatikan
Rüdiger Lange vom Deutschen Herzzentrum in München, 2015
Gesundheit
»Man sollte früh auf hohen Blutdruck achten«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB