bedeckt München 27°

Biennale Wiesbaden:Das Detroit-Gefühl

Rewe - Dein Markt; Wiesbaden Biennale Supermarkt

Endlich nicht nur Sekt und teure Häppchen: Der Pop-up-Supermarkt im Staatstheaters Wiesbaden.

(Foto: Jeva Griskjane/Hessisches Staatstheater Wiesbaden)

Improvisierte Autokinos, Drohnen im Drogeriemarkt und ein Supermarkt im Theaterfoyer sollen bei der Biennale in Wiesbaden für Krise und Verfall des Stadtraums stehen.

Von Till Briegleb

Zwei ältere Herren mit weißem Schnauzbart, Hawaii-Hemd und Baseball-Käppi stehen in den Theaterkolonnaden der Kurstadt Wiesbaden und ereifern sich bis Spuckekügelchen fliegen. Grund ihrer Erregung? Ein Rewe-Markt. Anstatt sich zu freuen, dass es neben dem berühmten Spielcasino, wo sich Dostojewski vor 150 Jahren ruiniert hat, endlich eine Einkaufsmöglichkeit gibt, verdammen sie diese "unmögliche" Eröffnung. Und sie haben natürlich recht. Eigentlich ist es unmöglich, dass ein Supermarkt in das Goldbarock-Foyer eines Theaters einzieht und dort Tiefkühlpizza und Softdrinks unter wilhelminischen Deckengemälden und nackten Gipsmädchen verkauft.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Cocaine and lines (flour) on a black reflective surface Cocaine and lines (flour) on a black reflective surface PUBLICAT
Drogenkonsum
"Das Koks war schon immer da in München"
Teaserbilder Interrailreise Rühle
Interrail
Mit dem Zug durch Europa
Gudrun Mann (l) und Ute Schwidden
Erzbistum München
Gehirnwäsche im Namen Gottes
Liebes PictureDesk,
die Fotos bitte in die Ligthbox S3 stellen, 
Bilder zeigen den neuen... Panzer.
Fotograf ist Mike Szymanski.
Schützenpanzer Puma und Menschen
Bundeswehr
Fürchtet euch nicht
Coins sorted by value Copyright: xAlexandraxCoelhox
Geldanlage
Warum ETF-Anleger jetzt aktiv werden müssen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB