bedeckt München 11°
vgwortpixel

Werbemöglichkeit für Plattenfirmen:Spotify wird noch käuflicher

Sollten noch Zweifel daran bestanden haben, dass nicht auch Spotify, das sich gerne als Kraft des Guten darstellt, alle Möglichkeiten nutzt, um Geld zu verdienen, kann man sie jetzt ausräumen. Der schwedische Musikstreaming-Dienst hat soeben verlauten lassen, dass es Plattenfirmen und anderen Unternehmen der Musikindustrie bald möglich sein wird, dafür zu bezahlen, dass Künstler gezielt vorgeschlagen werden. Konkret bedeutet das, dass beim Spotify-Nutzer eine sogenannte "Brand New Music For You"-Pop-up-Anzeige erscheinen wird. Ähnliches gibt es bislang schon im Fall neuer Veröffentlichungen von Künstlern, die ein Nutzer besonders häufig hört. In Zukunft wird diese Pop-up-Info aber eine Information sein, für die Spotify Geld bezahlt wurde. Nur Premium-Kunden werden die Möglichkeit haben, die käuflichen Empfehlungen dauerhaft auszuschalten. Spotify möchte auf diesem Weg seine Werbeeinnahmen erhöhen, die bislang gerade einmal knapp zehn Prozent der jährlichen Einnahmen von rund 1,67 Milliarden Euro ausmachen. Für die kleineren Künstler und Labels bedeutet es, dass es für sie bei Spotify noch schwieriger wird, ihr Publikum zu erreichen. Oder sehr teuer.