"Was ist deutsch?":Verbindungen zur Vergangenheit gekappt

In Europa ist Deutschland das Land, das die Verbindung zu seiner Vergangenheit am vollständigsten gekappt hat. Es ist das modernste aller europäischen Länder. Der Fortschritt ist deutsch. Wer sich dem Rhythmus des Fortschritts nicht beugen will, der ist hier fehl am Platz. Was bedeutet das für mich?

-

Die größte Glocke im Frankfurter Kaiserdom heißt "Gloriosa"; im kriegerischen Europa wurden viele Glocken nicht sehr alt - Glockenbronze wurde zu Kanonen gegossen, im Fall der "Gloriosa" aber auch einmal umgekehrt; dreizehn Tonnen stammen von 1871 eroberten französischen Kanonen, fünf Tonnen konnte man aus dem Schutt des 1869 abgebrannten Doms herauskratzen.

Die "Gloriosa" ist so groß, dass es wohl klug ist, sie nicht allzu häufig zu läuten. Sie wird nur zu den großen Festen bewegt. Ihr Klang ist so tief, dass man ihn weniger mit den Ohren denn mit dem ganzen Körper hört - nicht laut, aber langsam die ganze Luft durchdringend. Nie gelingt es mir beim Beginn des Läutens den ersten Ton mitzubekommen; wenn ich sie höre, hat sie stets schon eine ganze Weile geläutet. Sanft und ernst schafft sie einen Klangraum, der weit reicht. Ich liebe auch den Glockentumult der weniger spektakulären Geläute in ihrer Aufgeregtheit, aber die "Gloriosa" ist etwas anderes - die akustische Entsprechung des Goldgrundes auf einem mittelalterlichen Bild. Ich habe sie immer als Ankündigung und zugleich Gegenwart von etwas Außerordentlichem empfunden, Verwandlung der Luft und damit Erscheinung einer anderen Wirklichkeit, und das keineswegs erst seitdem meine Mutter nahe am Domturm in einer Weihnachtsnacht starb, während die "Gloriosa" läutete.

Dieser tiefe Glockenton bringt den Zorn über die weitgehende Verhunzung meiner Geburtsstadt jedesmal für eine Weile zum Schweigen. Wenn ich mich eindringlich prüfe, womit ich ein Gefühl von Heimat verbinde, dann gelange ich schließlich zum Geläut der "Gloriosa".

Martin Mosebach ist Schriftsteller. Zuletzt erschien von ihm der Roman "Das Blutbuchenfest" (Hanser Verlag).

"Was ist deutsch?": Deutschland wird sich verändern, wenn Hunderttausende neu hinzukommen. Aber was ist das - deutsch? Darüber debattieren Deutsche aus Ost und West, Wissenschaft und Praxis in dieser Serie. Heute: der Soziologe Stephan Lessenich.

Deutschland wird sich verändern, wenn Hunderttausende neu hinzukommen. Aber was ist das - deutsch? Darüber debattieren Deutsche aus Ost und West, Wissenschaft und Praxis in dieser Serie. Heute: der Soziologe Stephan Lessenich.

Serie
Was ist deutsch?

Die Serie "Was ist deutsch?" behandelt Facetten und aktuelle Fragestellungen deutscher Identität. Erschienene Artikel:

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB