Nachruf auf Christian Hummer:Noch so viel zu tun heut'

Lesezeit: 2 min

Nachruf auf Christian Hummer: "Seine Begeisterung für die Musik und seine Zuwendung zu den Menschen haben ihn so liebenswert gemacht": Christian Hummer (Mitte) mit seinen Bandkollegen von "Wanda".

"Seine Begeisterung für die Musik und seine Zuwendung zu den Menschen haben ihn so liebenswert gemacht": Christian Hummer (Mitte) mit seinen Bandkollegen von "Wanda".

(Foto: Henrik Josef Boerger/dpa)

Zum Tod von Christian Hummer, Keyboarder der Band "Wanda" und Kopf von "Loeweloewe".

Von Jakob Biazza

Ein kleiner Vorschlag für diesen Tag, der unter den vielen zähen Tagen dieser Zeit noch mal etwas zäher sein dürfte. Christian Hummer ist schließlich tot, der Keyboarder der Band Wanda, Gründungsmitglied, 1990 geboren. Anfang 30 also. Ein zunächst mal unauffälliger Job natürlich: Keyboarder in einer so gezielt verlotterten Gitarrenband, die den Rock noch mal groß und schamanenhaft und laut und auch ein bisschen dumm gemacht hat, und das im wirklich herrlichsten Sinn. Deshalb wäre der Vorschlag jetzt, dass man die Musik der Band Loeweloewe sucht. Hummers Solo-Projekt, wie man wohl sagen würde. Viel gibt es da leider noch nicht. Aber was es gibt, das ist so enorm schön.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Herfried Münkler im Interview
"Die fetten Jahre sind vorbei"
Nachruf auf Dietrich Mateschitz
Voller Energie
Erbschaft
Jetzt noch schnell das Haus verschenken
Micky Beisenherz über Elon Musk und Twitter
Der große Abfuck
Beautiful redhead with dog; single
Liebe und Partnerschaft
»Manche Menschen haben große Angst, allein zu sterben«
Zur SZ-Startseite