bedeckt München 26°

"Walküre" in Kassel:War es so schmählich?

Die Walküre; Kassel Walküre

Wälsungenblut: Das sexualisierte Zwillingspaar Sieglinde (Nadja Stefanoff) und Siegmund (Martin Iliev) in der "Walküre" in Kassel.

(Foto: N. Klinger/Staatstheater Kassel)

Wer Richard Wagners "Walküre" eindringlich erleben, den Text verstehen und sensationelle Frauenstimmen hören will, muss jetzt nach Kassel reisen.

Von Julia Spinola

Siegmund steht auf der schwarzen, leeren Bühne, während aus der hintersten Tiefe des Saals Brünnhildes Stimme zu ihm herüberschallt: "Siegmund! Sieh auf mich! Ich bin's, der bald du folgst." Schutzlos, in blutbefleckter Kleidung steht der Sohn Wotans an der Rampe und blickt auf die nur für ihn sichtbare Walküre. Ein indirektes, kaltes Scheinwerferlicht lässt die Nebelschwaden um ihn herum tanzen. Wenn dann die halb wahnsinnige Sieglinde zu ihm stürzt, ihm Fragen einflüstert, mit denen er dem Tod eine Absage erteilen möchte, und das Zwillingspaar sich schließlich in heilloser Symbiose aneinanderklammert, ist das ein Bild der existenziellen Verlorenheit, das unter die Haut geht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Deutsche Bahn präsentiert neue Bekleidung der Bahnmitarbeiter
Maskenpflicht in der Bahn
Maske auf oder aussteigen
Junge zeigt seinen Mittelfinger Bonn Germany 02 11 2012 MODEL RELEASE vorhanden Bonn Deutschlan
Erziehung
Ich zähle bis drei
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
LR LA Streetart Teaser
Corona in den USA
Im Pulverfass
Lichthof der LMU in München, 2018
Vorwürfe gegen Münchner Universität
Ludwig-Maximilians-Exklusivität
Zur SZ-Startseite