bedeckt München
vgwortpixel

Ökologie:"Der Wald braucht Kultur"

Waldschäden in Deutschland

Niedersachsen, August 2019: Ein vom Borkenkäfer zerstörter Fichtenwald.

(Foto: picture alliance/dpa)

Was der Klimawandel mit der Borkenkäfer-Plage zu tun hat, worauf es bei einem modernen Wald ankommt und warum den Förstern unrecht getan wird, erklärt Waldwissenschaftler Hansjörg Küster im Interview.

Schlechte Zeiten für den Wald: Die Brasilianer roden ihn mit dem Feuer, in Mitteleuropa vernichten Borkenkäfer die Fichte. Gemeinhin wird der Klimawandel für die Lage des Waldes verantwortlich gemacht. Doch sind die Ursachen nicht vielschichtiger? Der Waldwissenschaftler und Vegetationshistoriker Hansjörg Küster hat aufgeschrieben, was Wald überhaupt ist. Sein Buch "Der Wald" (C.H. Beck, München 2019) ist eher Kulturgeschichtsschreibung als Naturkunde. Denn der Wald sieht so aus, wie die Menschen ihn haben wollten. Sie kultivierten ihn.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
SZ-Magazin
»Manchmal musst du ein Soziopath sein«
Teaser image
Krebsforschung
Vertrauter Feind
Teaser image
Europa und China
Schaut auf dieses Land
Teaser image
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"