bedeckt München 14°
vgwortpixel

Vorschlag-Hammer:Große Verheißung

München leuchtete - das weiß jeder Thomas-Mann-Fan, aber bald wird auch die Isar hell erstrahlen. In einer der vielen Kunst-, Design- und Schmuck-Aktionen, die die Stadt in den nächsten Wochen prägen

Die ersten Wochen des Jahres gehören traditionell der Zukunft. Privat habe ich mich zwar längst davon verabschiedet, mir zu Neujahr etwas vorzunehmen, was ich schon bald darauf schon wieder ad acta lege. Beruflich aber beschäftige ich mich bis mindestens Mitte Februar damit, was das Jahr bringen wird. Denn diese ersten Wochen des Jahres sind angefüllt mit Vorschauen und Ankündigungen. Wie eine große Verheißung, dass nun alles gut wird, fühlte sich die Eröffnungsparty im Haus der Kunst Ende Januar an. So lebendig, so jung und so derart in Aufbruchsstimmung habe ich das Haus am Englischen Garten lange nicht mehr erlebt. Interessante Ausstellungen, tolle Live-Musik, bunte Gästemischung, mega Stimmung - so kann's weitergehen.

Schon jetzt werfen die in München längst etablierten Schmuck- und Designwochen ihre Schatten voraus. Schatten, die ich dieses Jahr nicht live miterleben werde, da ich mich fürs erste in die Sonne begebe. Deshalb werde ich es verpassen, wenn der Künstler Jan Kuck am Abend des 18. Februar eine Leuchtaktion am Siegestor starten wird, die mit ihrem Slogan Design! Or NO SIGN? auf die kommende MCBW, die Munich Creativ Business Week, hinweist. Diese Designwoche, die sich quer über die Stadt ausbreitet, beginnt am 7. März. Und an diesem Abend wird Jan Kuck mit seiner Aktion Burning River zudem die Isar auf Höhe der Praterinsel zum Leuchten bringen. Das klingt ein wenig wie eine Aktion von Christo, ist aber etliche Nummern kleiner. Dennoch dürfte das hübsch anzusehen sein, wenn am 7. März um 17 Uhr das Licht in der Isar angeht.

Fast zeitgleich werden auch die Freunde individueller Schmuckstücke auf ihre Kosten kommen. Vom 9. bis 15. März lockt die Schmuck-Woche wieder internationale Künstler dieser Disziplin in die Stadt, wo sie sich in Museen und Galerien präsentieren werden. Den Auftakt macht am 5. März die Neuseeländerin Lisa Walker, die in der Villa Stuck einen Rückblick auf ihr 30 Jahre währendes Schaffen geben wird. Vom 10. März an ist die Danish Arts Foundation's Jewellery Collection zu Gast in den Staatlichen Antikensammlungen. Am 11. März eröffnet die Schmuck auf der Handwerksmesse. Und von 14. März an lockt die Danner-Rotunde mit einer neu kuratierten Schmuck-Präsentation in die Pinakothek der Moderne. Wie gesagt, all das wird ohne mich stattfinden. Aber die Großereignisse werden auch ohne mich ihre Licht- und Schattenseiten entfalten.

© SZ vom 14.02.2020
Zur SZ-Startseite