bedeckt München

Von SZ-Autoren:Vera Schroeder über Familienfreuden

Eine Familie ist das größte Glück und trotzdem sind Eltern oft gestresst. Welche systemische Gründe das hat und wie man durch "kleine Fluchten" das Familienleben wieder schätzen lernt, zeigt dieses Buch.

Eine Familie zu gründen, gilt als das größte Glück auf Erden. Trotzdem sind viele Eltern in Deutschland nicht erst seit der Corona-Pandemie angestrengt: schlechte Kinderbetreuung, Zukunftssorgen, Sehnsüchte der Erwachsenen und Bedürfnisse der Kinder: Wie entkommt man dem Stress, um das Glück im Familienleben wieder leichter zu sehen? In "Kleine Fluchten - großes Glück. 20 ungewöhnliche Ideen für ein entspanntes Familienleben" analysiert Vera Schroeder die Situation und bietet kreative Ideen, die einfach in den Alltag zu integrieren sind. Das Buch versucht zu zeigen, dass weniger individuelle Gründe viele Eltern sich heute unter Druck gesetzt fühlen lassen als vielmehr die strukturellen Bedingungen, unter denen alle versuchen mitzuhalten. Vera Schroeder möchte Mut machen, ab und an aus diesen Mechanismen auszubrechen. Sie schlägt vor, mit offenem Herzen und Mut zur Lücke das Familienleben neu zu entdecken. Ergänzt wird das Buch durch wunderbar humorvolle Zeichnungen des Illustrators @kriegundfreitag.

Vera Schroeder: Kleine Fluchten - großes Glück. 20 ungewöhnliche Ideen für ein entspanntes Familienleben. Kösel, München 2020. 170 Seiten, 16 Euro.

© SZ vom 16.11.2020 / SZ
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema