bedeckt München

Víkingur Ólafsson:Inselbegabung

Vikingur Olafsson (c) Ari Magg/Deutsche Grammophon

Bekannt wurde der 34-jährige Víkingur Ólafsson mit einem Philip-Glass-Album. Philip Glass, die spröde Nähmaschine? Eben nicht, beim ihm klingt die Minimal Music wie eine lebendige Sprache.

(Foto: Ari Magg / Deutsche Grammophon)

Das neue Bach-Album von Víkingur Ólafsson beweist endgültig, was für ein besonderer Pianist der junge Isländer ist. Eine Begegnung in Berlin - und ein Konzert bei Dussmann.

Von Helmut Mauró

Ganz so einfach ist das nicht mit einer klassischen Musikkarriere, wenn man in Island geboren wird, wo Vulkane wie der Eyjafjallajökull allemal berühmter sind als einheimische Künstler. Bis vor ein paar Jahren gab es im ganzen Land keinen einzigen großen Konzertsaal. Trotzdem: Der 34-jährige isländische Pianist Víkingur Ólafsson hat es geschafft. Nicht, weil er auch mal mit Björk aufgetreten ist. Nein, weil er ein Riesentalent ist und eine ganz solide Ausbildung durchlaufen hat, nicht zuletzt an der New Yorker Juilliard School bei Gerome Loewenthal und Robert McDonald. Der eine, sagt er, habe ihm die Präzision und strukturelle Analytik beigebracht, der andere das Poetische und die Freiheit, sich auszudrücken. All das, was man gemeinhin von einem Pianisten erhofft. Was dann aber doch nicht immer so gelingt, dass sich das Publikum angesprochen fühlt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
SZ-Magazin
Untragbar
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Sandra Cegla
Stalking
Gib Ruhe
Weddings in the Coronavirus pandemic
Kalifornien
Paradise Lost
Thoughtful stressed woman with a mess in her head
Familie und Partnerschaft
Das Monster in mir
Zur SZ-Startseite