Video Werner vs. Kanye

Der Regisseur Werner Herzog analysiert per Ferndiagnose das Musikvideo "Famous" des Rappers Kanye West - jenes Video, in dem der US-Star mit nackten Wachspuppen von Promis im Bett liegt. Herzog findet: "The Rap is very well done".

Von David Steinitz

In seinem Musikvideo "Famous" liegt der Rapper Kanye West mit nackten Wachspuppen von Prominenten im Bett, unter anderem Taylor Swift, George W. Bush, Rihanna und Donald Trump.

Der Clip geistert seit ein paar Wochen durchs Netz und wird von den einen als selbstreferenzielle Reflexion über Stars und Körperkult gefeiert, von den anderen als reine Fleischbeschau verdammt. Nun hat das Video aber endlich zu seiner eigentlichen Bestimmung gefunden: einer genauen Analyse durch den Regisseur Werner Herzog. Eine Journalistin der Webseite The Daily Beast legte ihm das Video vor, das er dann mit seinem hypnotischen deutschen Akzent ausführlich auf Englisch erklärt. Handelt es sich bei diesem Filmchen um Kunst? Oh ja, und zwar aus einer Menge guter Gründe! "The Rap is very well done", resümiert Herzog und lobt zunächst die lyrische und musikalische Qualität des Songs. Die Protagonisten seien außerdem täuschend gut besetzt worden. Aber auch die Metaebene entgeht einem Bildexperten wie dieser Regielegende natürlich nicht. Herzog räuspert sich und fragt: "Was machen diese Menschen da, wie haben sie gefeiert?", während die nackten Wachsbrüste von Taylor Swift durchs Bild wandern. Das Fazit nach knapp zehn Minuten begeisterter künstlerischer Ferndiagnose: "So etwas habe ich noch nie gesehen!"