bedeckt München 24°

Vergangenheitsaufarbeitung:Von Deutschen lernen

Police Killing Victim George Floyd's Old Houston Neighborhood

Ein Wandgemälde in einer Nachbarschaft in Houston gedenkt dem ehemaligen Bewohner George Floyd.

(Foto: AFP)

Wie geht ein Land mit seinem verbrecherischen Erbe um? In Sachen Vergangenheitsbewältigung könne sich die USA von Deutschland einiges abschauen, schreibt die Philosophin Susan Neiman.

Von Fabian Wolff

Wenige Tage vor der Wahl zum US-Präsidenten 2016 ging auf Twitter ein sarkastisches Meme umher. Das "deutsche Volk" wandte sich in einem offenen Brief an die Amerikaner: "Wählt ruhig den Typen, der Minderheiten hasst und mit lauter Stimme verkündet, er könnte als Einziger das Land retten. Was soll schon schiefgehen?", gefolgt vom Hashtag #beentheredonethat - das hatten wir schon mal.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Türkenstrasse 50
Wohnen in München
"Es wurde versucht, die rauszuekeln"
Teaserbilder Interrailreise Rühle
Interrail
Mit dem Zug durch Europa
Untersuchungsausschuss
"Der Wirecard-Skandal ist ein Deutschland-Skandal"
Die Nacht -Teaser
Nachtleben
Was haben wir durchgemacht
Finanzskandal
Der Mann, der Wirecard stürzte
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB