bedeckt München

Verbotene Bücher:"Kasseler Liste" steht im Internet

Die als weltweites Verzeichnis von zensierten Büchern bekannt gewordene "Kasseler Liste" ist nun auch im Internet einsehbar. Sie verzeichne mittlerweile rund 125 000 Titel aus allen Zeiten und Ländern, die auf einem Index stehen oder standen, teilte die Universität Kassel am Montag mit. Auf der Liste finden sich etwa im Nationalsozialismus verbotene Werke von Bertolt Brecht und Erich Maria Remarque, aber auch zahlreiche gegenwärtig verbotene Titel. "Unser Ziel ist es, die globale Zensur zu dokumentieren und die Meinungsfreiheit zu verteidigen", erläuterte die Literaturwissenschaftlerin Nikola Roßbach die Idee hinter dem Projekt.

© SZ vom 07.05.2019 / KNA
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema