bedeckt München

Vandalismus in Berliner Museen:Schmiere auf dem Sarkophag

Museumsinsel Deutschland, Berlin, 08.08.2019, Nationalgalerie, am Abend, Reiterstandbild Friedrich Wilhelm IV. auf der

Das Reiterstandbild Friedrich Wilhelm IV. auf der Freitreppe der Alten Nationalgalerie.

(Foto: imago images/Rolf Zöllner)

In Berliner Museen wurden 63 Kunstwerke mit Öl bespritzt. Täter und Motiv sind unbekannt. Besonders seltsam ist aber, dass die Anschläge geheim gehalten wurden.

Von Jörg Häntzschel und Verena Mayer

Es war der 3. Oktober. Und weil es ein Feiertag war und das Berliner Pergamonmuseum nach langer Pause endlich wieder geöffnet hatte, schlenderten nicht wenige Besucher durch die Säle. Und nun holte einer von ihnen eine Ölflasche, ein Spray, was auch immer, heraus und bespritzte damit Kunstwerke. Nicht eines oder zwei, sondern Dutzende. Und derselbe - oder andere - Täter tat dies am selben Tag auch in den benachbarten Häusern der Museumsinsel, im Neuen Museum, in der Alten Nationalgalerie. Und weder die Besucher noch das Wachpersonal bemerken etwas davon.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Klaus-Dieter Hommel
Deutsche Bahn
"Mehr kann beim Personal nicht eingespart werden"
Wirecard
Catch me if you can
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Reden wir über Liebe
"Der Weg zurück ins Bett steht immer offen"
Wanzen 16:9
Bettwanzen
Das große Fressen
Zur SZ-Startseite