bedeckt München 18°
vgwortpixel

Vandalismus gegen Vandalismus:Banksys Wandgemälde beschmiert

Das jüngste Wandgemälde des Streetart-Künstlers Banksy in seiner Heimatstadt Bristol teilt das Schicksal so vieler Graffitti: Es ist schon zwei Tage nach seiner Entstehung wieder zerstört worden. Über das Bild eines Mädchens, das mit einer Steinschleuder Rosen an eine graue Hauswand schießt, hat ein Unbekannter mit rosa Farbe "BCC Wankers" und ein Herz gesprüht.

Dass es sich um einen echten Banksy handelte, steht fest, seit der Künstler sich in der Nacht zum Freitag auf einem Instagram-Account und seiner Webseite zu seiner Urheberschaft bekannt. Nicht bekannt ist, wer es nun übermalt hat - und was die Bedeutung der neuen "Arbeit" sein könnte. Einwohner in Bristol verstehen es als Anspielung auf den Valentinstag, "BCC" ist die Abkürzung der Stadtverwaltung.

© SZ vom 18.02.2020 / SZ
Zur SZ-Startseite