Uwe Boll Ein Regisseur läuft Amok

Uwe Boll hat 33 Filme in 25 Jahren produziert.

(Foto: picture-alliance/ dpa/dpaweb)

Uwe Boll hat sich mit großer Trash-Lust den Ruf als "schlechtester Regisseur der Welt" erworben. Mit der Amok-Action "Rampage 3" beendet er jetzt seine Filmkarriere. Eine Begegnung mit dem Meister.

Von Philipp Bovermann

Wie wird man eigentlich der "schlechteste Regisseur der Welt"? Als ihn die Münchner Filmhochschule einst für ein Regiestudium ablehnte, zitierte Uwe Boll in einem Antwortschreiben an die Universität den renitenten Österreicher Thomas Bernhard: "Man darf im entscheidenden Moment nicht nachgeben."

25 Jahre und 33 Filme später hat der deutsche Trash-Filmemacher Uwe Boll in diesem Sommer beschlossen, seine Karriere zu beenden, allerdings mit einem Knall. In den letzten Wochen reiste er mit seinem letzten Film, seinem Vermächtnis quasi, auf Kinotour durch ...