USA Rekordsieger bei den Golden Globes - "La La Land" gewinnt sieben Trophäen

  • Der Musical-Film "La La Land" hat bei den Golden Globes so viele Preise gewonnen wie kein Film zuvor.
  • Er setzte sich in allen wichtigen Kategorien durch, darunter Bester Film (Musical oder Komödie) und Beste Regie (Damien Chazelle).
  • Geehrt wurden außerdem die Hauptdarsteller Emma Stone und Ryan Gosling.
  • Der deutsche Beitrag "Toni Erdmann" von Maren Ade ging leer aus.

"La La Land" ist der große Gewinner der 74. Golden Globe Awards. Sieben Mal war der Musical-Film nominiert, sieben Trophäen standen am Ende des Abends im kalifornischen Beverly Hills zu Buche - mehr Golden Globes konnte bisher kein Film gewinnen. "La La Land" setzte sich in allen wichtigen Kategorien durch: Bester Film (Musical oder Komödie), Beste Schauspielerin in einem Musical oder einer Komödie (Emma Stone), Bester Schauspieler in einem Musical oder einer Komödie (Ryan Gosling), Bestes Drehbuch, Beste Regie (jeweils Damien Chazelle), Beste Filmmusik und Bester Filmsong. Der Film startet am 12. Januar in den deutschen Kinos.

Kino "La La Land" in Venedig - virtuoser Film, großartiger Ryan Gosling
Film

"La La Land" in Venedig - virtuoser Film, großartiger Ryan Gosling

Ein Musicalfilm eröffnet eines der wichtigsten Filmfestivals der Welt? Ja, und was für einer! "La La Land" ist ein Weckruf nach einem sehr lauen Kinosommer.   Filmkritik von Susan Vahabzadeh

Enttäuschung dagegen für Maren Ade: Die deutsche Regisseurin unterlag mit ihrem gefeierten Vater-Tochter-Drama "Toni Erdmann" in der Kategorie Bester fremdsprachiger Film. Hier konnte sich der französische Beitrag "Elle" von Regisseur Paul Verhoeven durchsetzen. Erst Mitte Dezember hatte "Toni Erdmann" beim Europäischen Filmpreis abgeräumt: Hier gab es gleich fünf Auszeichnungen, darunter für den besten Film sowie die beste Darstellerin (Sandra Hüller) und den besten Darsteller (Peter Simonischek).

Bei den Golden Globes ging Ade nun leer aus. Hier war zuletzt 2010 ein deutscher Film erfolgreich: Damals gewann Regisseur Michael Haneke mit dem Drama "Das weiße Band". Ade darf sich allerdings weiter Hoffnungen auf den wichtigsten Filmpreis der Welt machen - bei den Oscars Ende Februar ist "Elle" nicht mehr im Rennen. (Lesen Sie hier die Rezension zu "Toni Erdmann" von SZ-Filmkritiker David Steinitz.)

Durch die Preisverleihung führte Late-Night-Moderator Jimmy Fallon. Der nutzte seinen Auftritt vor großem Publikum, um die eine oder andere Spitze gegen den künftigen US-Präsidenten Donald Trump zu platzieren. Gleich zu Beginn witzelte er, dieser Abend sei "einer der wenigen Momente, an dem Amerika noch die Stimme des Volkes würdigt" - eine Anspielung darauf, dass Hillary Clinton bei der US-Wahl im November verloren hatte, obwohl sie absolut drei Millionen Wählerstimmen mehr gewinnen konnte. Möglich machten dies die Besonderheiten des amerikanischen Wahlsystems.

Auch Meryl Streep, die einen Sonderpreis für ihr Lebenswerk bekam, spielte auf die aktuelle politische Situation in den USA an. Sie sei ganz heiser vom vielen Schreien und Lamentieren in den vergangenen Tagen, sagte sie zu Beginn ihrer Dankesrede. Doch ihre Freundin Prinzessin Leia - gemeint war die jüngst verstorbene Schauspielerin Carrie Fisher - habe ihr einst gesagt: "Nimm dein gebrochenes Herz und mach' daraus Kunst."

Die Golden-Globe-Gewinner in den wichtigsten Kategorien:

  • Bester Film (Drama): "Moonlight"
  • Beste Schauspielerin in einem Drama: Isabelle Huppert ("Elle")
  • Bester Schauspieler in einem Drama: Casey Affleck ("Manchester By The Sea")
  • Bester Film (Musical oder Komödie): "La La Land"
  • Beste Schauspielerin in einem Musical oder einer Komödie: Emma Stone ("La La Land")
  • Bester Schauspieler in einem Musical oder einer Komödie: Ryan Gosling ("La La Land")
  • Beste Nebendarstellerin: Viola Davis ("Fences")
  • Bester Nebendarsteller: Aaron Taylor-Johnson ("Nocturnal Animals")
  • Beste Regie: Damien Chazelle ("La La Land")
  • Bestes Drehbuch: Damien Chazelle ("La La Land")
  • Bester fremdsprachiger Film: "Elle" (Frankreich)
  • Beste Serie (Drama): The Crown
  • Beste Schauspielerin in einer Serie (Drama): Claire Foy (The Crown)
  • Bester Schauspieler in einer Serie (Drama): Billy Bob Thornton (Goliath)
  • Beste Serie (Musical oder Komödie): Atlanta
  • Beste Schauspielerin in einer Serie (Musical oder Comedy): Tracee Ellis Ross (Black-ish)
  • Bester Schauspieler in einer Serie (Musical oder Comedy): Donald Glover (Atlanta)
  • Beste Nebendarstellerin in einer Serie, Miniserie oder einem Fernsehfilm: Olivia Colman (The Night Manager)
  • Bester Nebendarsteller in einer Serie, Miniserie oder einem Fernsehfilm: Hugh Laurie (The Night Manager)

Eine vollständige Liste der Preisträger finden Sie hier.

Golden Globes La La, Golden Globes Bilder

Hollywood

La La, Golden Globes

Bei der Verleihung der Golden Globes gibt es einen ganz großen Gewinner: den Film "La La Land". Aber auch die Serie "The Crown" wird ausgezeichnet. Die Bilder