Universität Regensburg Der Trinkgeldprofessor

Der Philosoph im Café Drei Mohren, einem seiner Arbeitsplätze.

(Foto: Johannes Simon)

Habilitierte müssen ohne Vergütung lehren, wenn sie Privatdozent sein wollen. Ein Philosoph klagt dagegen.

Von Rudolf Neumaier

Montagabends wird Günter Fröhlich im kommenden Sommersemester die Frage erörtern, was der Mensch sei. "Geschichte der Philosophischen Anthropologie von Montaigne bis Cassirer" heißt seine Vorlesung an der Universität Regensburg. Am Mittwoch und am Freitag wird Fröhlich dann wie immer im Café Drei Mohren arbeiten. Als Barista.

"Eine Cola und ein Stück Kuchen, bitte." Und dann: "Wir würden gern zahlen, Herr Professor." Klingt wie ein Witz? Die skurrile Vorstellung, dass Studenten bei ihrem Hochschullehrer Kaffee bestellen und ihm dann womöglich ...