Urheberrecht:Tiktok ohne Taylor Swift?

Urheberrecht: Tiktok und Universal brauchen einander zu sehr, als dass Taylor Swift für immer von der Plattform verschwinden kann.

Tiktok und Universal brauchen einander zu sehr, als dass Taylor Swift für immer von der Plattform verschwinden kann.

(Foto: George Walker IV/AP)

Nach gescheiterten Lizenzverhandlungen will Universal offenbar seine Musik von der Plattform abziehen.

Von Joachim Hentschel

Alle, denen die affirmative Durchwegpräsenz der Sängerin Taylor Swift bei aller Liebe langsam auf die Nerven geht, waren bis zuletzt gut beraten, sich von der Videoplattform Tiktok fernzuhalten. Denn dort ist man noch deutlich wehrloser gegen Zehntausende junge Leuten, die im Namen von User-Trends bestimmte Taylor-Zeilen unter der Dusche singen, bei anderen an der richtigen Stelle charakteristisch den Kopf schütteln. Oder Duelle austragen, in denen Freundinnen zehn Swift-Lieder vorgespielt bekommen und nur dann einen Punkt kriegen, wenn sie spontan die Lippen dazu bewegen können.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSkandal um Taylor Swift und X
:Raus aus X

Nicht zuletzt die "Pornobilder" von Taylor Swift zeigen: Das schöne Experiment, das mal auf den Namen "Twitter" hörte, ist kaputt. Rette sich, wer kann.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: