bedeckt München 22°

Berühmter Zeichner:Cartoonist Uli Stein ist tot

Cartoonist Uli Stein 2016 in Wedemark

Cartoonist Uli Stein auf einem Archivbild aus dem Jahr 2016.

(Foto: dpa)

Stein sei vor einer Woche in der Nacht von Freitag auf Samstag mit 73 Jahren unerwartet in seinem Haus bei Hannover gestorben, teilte seine Stiftung für Tiere in Not am Freitag mit.

Der Cartoonist Uli Stein ist tot. Der international bekannte Künstler sei vor einer Woche in seinem Haus bei Hannover im Alter von 73 Jahren gestorben, sagte Katja Seifert, Vorstand der Uli-Stein-Stiftung für Tiere in Not, am Freitag. Seine Beerdigung fand demnach bereits im engsten Freundeskreis statt. Er hinterlässt keine Familie. Wie die Stiftung mitteilte, hatte der Cartoonist an der Parkinson-Krankheit gelitten, trotzdem sei sein Tod überraschend gekommen.

Vor allem Steins Zeichnungen von Mäusen, Pinguinen, Hunden und Katzen haben den Künstler bekanntgemacht. Mit ihnen hat er seit den Achtzigerjahren nach eigenen Angaben fast 200 Millionen Postkarten und zwölf Millionen Bücher verkauft. Dazu viele weiter Merchandising-Produkte wie Tassen und Plüschtiere. "Ich möchte den Leuten Spaß machen, sie unterhalten und ihnen schöne Momente geben in trüben Zeiten oder auch in guten Zeiten", sagte Stein 2009 in einem Interview.

Er wurde am 26. Dezember 1946 in Hannover geboren. Bevor er als Cartoonist Karriere machte, arbeitete er parallel zum Studium in Berlin als freier Journalist, Fotograf und Drehbuchautor für Radio-Comedy. Ab Mitte der Siebzigerjahre erschienen seine Cartoons in mehr als 100 Zeitschriften und Magazinen in ganz Europa. 1982 kamen dann erste Postkarten und Bücher mit seinen eieräugigen und knollennasigen Wesen. In den letzten Jahren widmete er sich immer mehr der Fotografie.

Ein Fotobuch über Hunde war es denn auch, was seinen Wunsch weckte, Tieren zu helfen. Er habe während der Aufnahmen festgestellt, dass "die Tiere, die bei mir waren, fast alle aus Adoptionen waren", erzählt er in einem Video seiner Stiftung. Er habe deshalb mit der Uli Stein-Stiftung für Tiere in Not "einen Herzenswunsch realisieren können."

© SZ/dpa/stein
Cartoonist Uli Stein gestorben

Zum Tod von Uli Stein
:Meister der Mäuse

Fast 200 Millionen Cartoon-Karten hat Uli Stein verkauft - bemalt mit eieräugigen Menschen, Pinguinen, Hunden, Mäusen. Nachruf auf einen, der immer nur eines wollte: Spaß machen.

Von Jakob Biazza

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite