Krieg in der Ukraine:Eine Reise zu den Siegessicheren

Lesezeit: 7 min

Krieg in der Ukraine: Unterwegs in der Ukraine: Bernard-Henri Lévy begleitet von einer kleinen bewaffneten Eskorte.

Unterwegs in der Ukraine: Bernard-Henri Lévy begleitet von einer kleinen bewaffneten Eskorte.

(Foto: Marc Roussel/Marc Roussel)

Es gibt einen Unterschied zwischen dem Beginn des Krieges und der Gegenwart: Die Menschen in der Ukraine haben keine Angst mehr.

Gastbeitrag von Bernard-Henri Lévy

Der schöne graue Zug braucht für die 500 Kilometer lange Strecke von Kiew nach Charkiw knapp vier Stunden. An diesem Morgen des 9. Septembers, dem Tag nach Beginn der ukrainischen Gegenoffensive, ist er fast leer. Wir sind, begleitet von einer kleinen Eskorte ukrainischer Freiwilliger, allein im Waggon. Und auch der Bahnhof von Charkiw ist im körnigen Licht des späten Sommers wie ausgestorben.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Beruf und Freizeit
Wozu eigentlich noch arbeiten?
Nachruf auf Dietrich Mateschitz
Voller Energie
SZ-Magazin
Frauen
»Ich finde die Klischees über Feministinnen zum Kotzen«
Micky Beisenherz über Elon Musk und Twitter
Der große Abfuck
Trainer practicing squats with male and female clients in park; Sport Fitness Ernährung
Gesundheit
"Wer abnehmen möchte, sollte das nicht allein über Sport versuchen"
Zur SZ-Startseite