TV-Moderator:Wie Schach ohne Würfel

TV-Moderator: "Man muss sich seiner eigenen Lächerlichkeit bewusst sein." - Jan Böhmermann

"Man muss sich seiner eigenen Lächerlichkeit bewusst sein." - Jan Böhmermann

(Foto: Tibor Bozi)

"Alles, was lustig ist": Der ZDF-Moderator Jan Böhmermann im Interview über den griechischen Finanzminister, deutschen Humor und den Unterschied zwischen Ironie und Zynismus.

Von Jens-Christian Rabe

Mit seinem Musikvideo "V for Varoufakis" und dem Wirbel um ein zweites Varoufakis-Video um den gefakten (oder eben doch nicht gefakten) Mittelfinger des griechischen Finanzministers hat Jan Böhmermann in seiner ZDF-Show "Neo Magazin Royale" Günther Jauch, die Bild-Zeitung, deren Chef Kai Diekmann und all die zum Narren gehalten, die Griechenland für das Böse schlechthin halten, weil es sich nicht demütig dem Spardiktat Deutschlands beugen will. Und die deshalb auch nicht vor Manipulationen der Wahrheit zurückschrecken. Könnte es einen Besseren geben als diesen 34-Jährigen, um über Humor im Allgemeinen und deutschen Humor im Besonderen zu sprechen?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
pflege,fürsorge,fürsorge,altenheim,altenpflege *** care & charity,care,nursing home ,old care jza-gxx
Prozess
"Die Angst wird immer mit uns mitgehen"
Dubai Collage Pandora
Pandora Papers
Gangster's Paradise: Warum Dubai einige der bekanntesten Kriminellen der Welt anzieht
Pilze
Delikatessen aus der Unterwelt
Renovierung
Nachhaltig schön
Spobis 2020, Düsseldorf, 30.01.2020 Der Vorsitzende der Chefredaktion der Bild-Zeitung Julian Reichelt während der Spob
Axel-Springer-Verlag
Wie das Ende eines Schurkenfilms
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB