Im Gerichtssaal mit Donald Trump:"Mein Herr, ich bitte Sie"

Lesezeit: 6 min

Trump (li.) mit seinen Verteidigern Emil Bove und Todd Blanche vor Richter Juan Merchan am 21. Mai in New York. (Foto: Jane Rosenberg/Reuters)

Aufruhr beim New Yorker Prozess gegen Donald Trump. Die Presse wurde aus dem Saal verwiesen. Warum ist das möglich?

Von Marie Pohl

Am Montag wurde der Presseanwalt Robert Balin aus dem Gerichtssaal abgeführt, in dem Donald Trumps Strafprozess derzeit verhandelt wird. "Euer Ehren", rief Balin, während ihn ein Gerichtspolizist aufforderte, sofort den Saal zu verlassen, "darf ich im Namen der Presse Einspruch erheben?" Balin hatte ausgerechnet an dem Tag die Verhandlung besucht, als der Richter Juan Merchan, auf die Provokation eines Zeugen reagierend, in einem dramatischen Anfall von Irrationalität die gesamte Mannschaft von circa 60 Gerichtsreportern aus dem Saal warf.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExklusivTrump vor Gericht
:Weltgeschichte, handgeschrieben

Den Prozess gegen Donald Trump beobachten nicht nur Journalisten im Saal. Auch der frühere Richter George Grasso notiert fleißig mit - und er ist sich in seinem Urteil sicher.

Von Marie Pohl

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: